Donnerstag, 29. März 2012

The Perfect Steak

Inspiriert durch ein Jamie Oliver-Video, schnürte der Blogomotivführer vergangene Woche die Kochschürze und betrat den Speisewagen, um das perfekte Steak zuzubereiten.

Saftig. Makellos. Der Maybach unter den Fleischspezialitäten.
Sicherlich eine Herausforderung, aber nicht unmöglich. Im Grunde genommen, gilt es nur wenige Regeln zu beachten. Eine davon besagt, dass aus schlechten Zutaten niemals ein Festtagsmahl entstehen wird. Wir empfehlen deshalb feinstes Rinderfilet von glücklichen Kühen aus dem Ländle. Oder halt Patagonien.

Außerdem sollte man berücksichtigen, dass weniger tatsächlich mehr sein kann. Bunter Pfeffer, Meersalz, Rosmarin und Knoblauch - das ist alles. Garniert mit geschmelzten Zwiebeln ein vollkommener Genuss! Als Beilage bietet sich ein weiterer Küchenklassiker an. Bratkartoffeln stellen zwar nicht die leichteste, wohl jedoch die mitunter schmackhafteste Begleiterscheinung zum Steak dar und sollte ebenfalls gewürzt und mit Rosmarin und Knoblauch  verfeinert werden.
Als erfrischender Zungenkitzler empfehlen wir einen grundsoliden Tomate-Mozzarella-Salat mit Balsamico-Dressing und frisch gerupftem Schnittlauch. 

Ach ja:
ALWAYS WASH YOUR HANDS.














Kommentare:

  1. gute idee, aber für meinen geschmack (dankeschön) zu wenig infos über das wesentliche: das steak und seine zubereitung. das sind eher die "perfekten" beilagen und gewürze zum steak..

    AntwortenLöschen
  2. Habe mich auch schon über Details à la "Pfeffer erst nach dem Braten hinzufügen" oder Ähnliches gefreut. Kommt schon, da geht mehr als geile Bilder.

    AntwortenLöschen
  3. Mir reichen ja die Bilder. Wenn ich ein Rezept will check ich kochbar.de oder frag Mutti!

    AntwortenLöschen
  4. ... wenn ich bilder will geb ich steak auf google pictures ein.

    AntwortenLöschen